Bedeutung der tibetisch-buddhistischen Gebetsmühle

Bedeutung der tibetisch-buddhistischen Gebetsmühle

die tibetisch-buddhistische Gebetsmühle, groß und fest montiert, einzeln oder in Serie, an einer Wand oder auf dem Boden, normalerweise in der Nähe tibetisch-buddhistischer Tempel das tragbare Gebetsrad, manchmal auch als "handgehaltenes" Gebetsrad bezeichnet, das Sie mitnehmen und überall und jederzeit benutzen können. das tragbare Gebetsrad, manchmal auch als "handgehaltenes" Gebetsrad bezeichnet, das Sie mitnehmen und überall und jederzeit benutzen können. die elektrische Gebetsmühle. Sie funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie jede Gebetsmühle, außer dass ihre Drehung durch einen Motor aufrechterhalten wird. Dieser Elektromotor ist bei großen ortsfesten Mühlen an das Stromverteilungsnetz angeschlossen oder wird bei tragbaren Mühlen durch eine Batterie oder Solarenergie betrieben.

KAUFEN SIE IHRE GEBETSMÜHLEN HIER 

1.1 Bedeutung der Gebetsmühle?

Eine tibetisch-buddhistische Gebetsmühle besteht aus einem Zylinder, der sie enthält, und einer Drehachse, um die gewundene Gebete auch Mantra genannt werden. Wenn Sie also die Gebetsmühle drehen, verbreiten Sie diese Segnungen durch die Luft, um den Nutzen Ihrer Gebete allen Lebewesen in der Umgebung zu bringen.
Die Tibeter glauben, dass dieses Objekt den gleichen spirituellen Wert hat wie Mantra-Rezitationen, bei denen die rezitierten Gebete durch die Luft verbreitet werden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ältere Tibeter beim Rezitieren von Mantras ihre Gebetsmühlen energisch drehen.

1.2 Arten von Gebetsmühlen

Es gibt drei Hauptkategorien von tibetischen Gebetsmühlen:

  • die Gebetsmühle, die groß ist und allein oder in Reihe an einer Wand oder auf dem Boden befestigt ist, normalerweise in der Nähe von tibetisch-buddhistischen Tempeln;
  • die tragbare Gebetsmühle, manchmal auch als "handgehaltene" Gebetsmühle bezeichnet, die Sie mitnehmen und überall und jederzeit benutzen können;
  • die elektrische Gebetsmühle. Es funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie jede Gebetsmühle, außer dass seine Drehung durch einen Motor aufrechterhalten wird. Dieser Elektromotor ist bei großen, feststehenden Mühlen an das Stromnetz angeschlossen oder wird bei tragbaren Gebetsmühlen durch eine Batterie oder Solarenergie betrieben.

1.3 Wie benutzen Sie Ihre tibetische Gebetsmühle?

Hier sind einige nützliche Tipps, um zu lernen, wie Sie Ihre handgehaltene Gebetsmühle richtig benutzen.

  1. Seien Sie motiviert und mitfühlend. Tibetische Buddhisten sprechen vom Bodhicitta-Geist, der sich um das Wohlergehen und Glück aller Wesen kümmert: Menschen, Tiere, Insekten usw.
  2. Eine Gebetsmühle wird immer im Uhrzeigersinn mit der rechten Hand bedient. Es ist wichtig, die Gebetsmühle in die Richtung zu drehen, in der das Mantra geschrieben und in der Mühle aufgezogen wurde.
  3. Die Rezitation der in der Gebetsmühle enthaltenen Gebete gilt als abgeschlossen, wenn eine vollständige Umdrehung der Gebetsmühle vollzogen ist.
  4. Sie können Ihre Praxis der Gebetsmühle mit dem Rezitieren von Mantren begleiten, unabhängig davon, ob diese mit den in der Gebetsmühle enthaltenen Mantren verwandt sind oder nicht.
  5. Tun Sie dies regelmäßig, um die Vorteile der Praxis zu nutzen und einen positiven Eindruck in Ihrem zukünftigen Leben zu hinterlassen.

1.4 Erwartete Ergebnisse durch den Einsatz des tibetischen Gebetsrades

Nach dem Volksglauben in Tibet bringt das Drehen der eigenen Mühle überraschende Vorteile:

  • Reinigung des negativen Karmas von 100 Leben durch 7-maliges Drehen des Mantra;
  • Reinigung des eigenen negativen Karmas von 1000 kosmischen Zeitaltern (21 Mal drehen)...
  • Das negative Karma der Gläubigen wird während einer Periode der Wiedergeburt, die 40.000 kosmischen Zeitaltern entspricht, durch 108-maliges Drehen der mit Chenrezi-Mantras (OM MANI PADME HUNG) gefüllten Gebetsmühle gereinigt.