Nyung Nes Ritual

Nyung Nes Ritual

Die Praxis des Nyung-nes ist sehr verbreitet und wird in allen Schulen des tibetischen Buddhismus praktiziert. Oft folgt es auf Losar, das Neujahrsfest, weil der erste Mondmonat als besonders glücksverheißend gilt und die Vorteile jeder Handlung während dieser Zeit vervielfacht werden. Die Segnungen und Vorteile dieser Praxis sind, wie der Buddha selbst sagte, immens.

Diese Praxis basiert auf der Entwicklung von Liebe und Mitgefühl durch die Unterstützung der reinen Manifestation von Chenrezi mit tausend Armen. Diejenigen, die teilnehmen, werden zu Retreatants, legen für zwei Tage die Mönchsgelübde ab und bleiben hauptsächlich vor Ort, um Ablenkungen zu vermeiden und auch versehentlich den Tod von Lebewesen wie Insekten zu verursachen.

Das Ritual findet über zwei Tage statt: 
    - ein erster Tag "Nyéné" von jungen Teilnehmenden, mit Frühstück und Mittagessen. Nach dieser Mahlzeit gibt es keine feste Nahrung mehr. Die Ansprache ist mäßig; 
    - der zweite Tag "Nyungne" des totalen Fastens und der völligen Stille (mit Ausnahme der Gesangsübungen und des gemeinsamen Rezitierens von Mantras im Tempel). 
    - Die Praxis eines Nyungne über 2 Tage endet am Morgen des dritten Tages nach dem gemeinsam eingenommenen Frühstück.

Die Praxis von Chenrezi mit tausend Armen wird dreimal am Tag durchgeführt: +-6h am Morgen, dann gegen 10h und ein drittes Mal gegen 15h. Das Ritual beinhaltet Gesang, Mantra-Rezitationen und Niederwerfungen. Für alle, die können, ist die Teilnahme an diesem Ritual von großem Nutzen. Die Praxis ist offen für alle.

Entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.

Suchen Sie erneut